Der Chobe Nationalpark

 

 

Ich habe schon so viel von ihm gehört!

 

 

 

Auf gehts! Hey, was ist denn in diesem Teich?

 

 

 

Ein Felsen oder zwei Nilpferde?

 

 

 

Um diesen Ort zu erreichen muss man über eine ziemlich verräterische Piste…

 

 

 

Guten Tag der Herr.

 

 

 

Am Schalter befinden sich die Geländewagen der Reiseveranstalter (die armen Touristen werden wohl viel Staub abbekommen!!)

 

 

 

66 Kilometer über eine miese Piste bis man endlich sein Zelt aufschlagen kann (50$ allein für das Zelt).

 

 

 

Cro, Timothy und Tebe (die Fremdenführer) wollen auf dem Foto sein…

 

 

Während Walter das Gepäck der Südafrikaner transportiert (es ist ihre letzte Ferienwoche).

 

 

 

Das Mababe Tor

 

 

 

Das ich durchquere…

 

 

 

Und ein Kilometer weiter:

 

 

 

Er ist beim Essen und ich habe ihn gestört

 

 

 

Ich stelle den Motor ab und warte

 

 

 

Ich kann euch versichern, das ist beeindruckend!

Er entfernt sich aber beobachtet mich…

 

 

Im Lager gibt es keinen Platz mehr. Ich hätte reservieren müssen.

Ich mache so gut es geht eine mitleierregende Miene und man bietet mir an einen Platz zu teilen. Nicht nur mit ihm!

 

 

 

 

Die Piste um meinen Lagerplatz zu erreichen (Zweiter Gang)

 

 

 

Ich werde von einem Kronentoko empfangen.

 

 

 

Auf ins Abenteuer. Schau an, ein Büffel, von Weitem und unscharf.

 

 

 

Eine Giraffe, weniger unscharf und von Nahem.

 

 

 

 

Ein Brachvogel (ich mache Nachforschungen!!)

 

 

 

Eine Impala

 

 

 

Und auf einmal!!

 

 

 

Manche kommen, andere gehen. Insgesamt waren es an höchstens 30.

 

 

 

Zwei Zebras kommen dazu.

 

 

 

Friedliches Zusammenleben.

 

 

 

Ein Löffelhund zögert sich dazuzugesellen.

 

 

 

Ich verbringe zwei Stunden damit, diese Giganten zu beobachten.

 

 

 

Ich verlasse den Ort vor Einbruch der Nacht.

Löwen haben eine Giraffe getötet.

Ich versuche vergebens sie ausfindig zu machen. Schade…

 

 

 

 

Zurück zum Lager (ich habe darauf geachtet, die Koordinaten im Navi zu notieren. Man kann sich hier so leicht verlieren!!)

 

 

 

Junge Impalas.

 

 

 

Ich muss mich beeilen. Nachts gibt es viel hin und her… ich rede aber nicht von Autos!

 

 

 

Ein Elefantenkalb

 

 

 

Mit seiner Mutter

 

 

 

Ich muss mich beeilen, die Sonne geht in den Tropen schnell unter.

 

 

 

Gerade Zeit genug, um ein großes Kudu Weibchen zu erblicken.

 

 

 

Im Lager wartet ein Besucher auf mich.

 

 

***

Chobe zusammengefasst:

  • . Ich habe den berühmten Kruger Park in Südafrika ausgelassen und Chobe vorgezogen.

Bilanz:

Die Pluspunkte:

  • Die Natur ist hier wirklich wild. Es gibt keine asphaltierten Straßen wie im Kruger, sondern Pisten.
  • Es ist nicht zu viel los.

Die Minuspunkte:

  • Alles ist sehr teuer. Bis zu 900$ für eine Übernachtung in einer Logde. Das ist Wucher! Und das ist noch gar nichts, im Moremi Wildreservat liegen die Preise FÜR EINE NACHT bei 1.900$!!)
  • Ich habe keine Wildkatzen gesehen.

 

Ich werde das mit anderen Parks vergleichen müssen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü