Nachdem ich den Vormittag damit verbracht habe, meinen Computer reparieren zu lassen, ab nach Guelmin.

 

Unterwegs einige witzige Dinge:

Ein zweistöckiger Viehwagen; Die armen Kühe in den Kurven!

Und Schritt für Schritt, die Wüste.

Und auf einmal taucht aus dem Nichts auf:

Fort Bou Jerif. Ein den Wanderern wohl bekannter Treffpunkt. Spektakulär!

Man hat die Wahl: Großes Hotel, kleines Hotel (mit externen Sanitätsanlagen) oder Berberzelte (hinten)

Als ich wieder los bin, bin ich in die Gegenrichtung des Navis gefahren und habe vorzeitig Sylvester gefeiert!

Auf den Fotos sieht es zwar nach Nichts aus, aber ich versichere euch, das war was. Zumal man am Ende der Piste das hier überqueren musste:

Wie dem auch, sei ich habe Guelmin gerade rechtzeitig erreicht um das hier zu sehen:

Dann habe ich mein Neujahrsessen vorbereitet:

Mit Besuch: Schaulustige, Polizisten in Zivil, ein Penner, der nicht wollte, dass ich ihm seinen Platz wegnehme, und… Mohamed; Der mich um ein Glas gebeten hat.

Bevor ich den Fotoapparat zücken konnte, hatte er es schon geleert!

Obwohl ich allein war, habe ich mich heute Abend sehr gut begleitet gefühlt.

Von den Leuten an denen ich hänge und die an mir hängen.

Von all denen, die diesen Blog lesen und mich mit ihren Kommentaren ermutigen.

All das um euch für 2019 viel Liebe zu wünschen

Der Rest ist unwichtig. Wenn man liebt und geliebt wird, ist man generell bei besserer Gesundheit…

Und erinnert euch, Liebe existiert nur… wenn man sie auch beweist!

Euch allen ein frohes neues Jahr!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü