Gandhi

 

Kanyakumari ist der südlichste Punkt Indiens

In etwa 8° nördlicher Breite gelegen.

 

 

 

Kanaykoumari, oder Kap Comorin.

Hier treffen sich drei Meere: das Arabische Meer, der Golf von Bengalen und der Indische Ozean.

 

 

 

 

Hier wurde Gandhis Asche verstreut.

Um dorthin zu kommen, durchquere ich eine echte Karawanserei!

 

 

 

 

Das ist das Monument

 

 

 

 

Nachdem ich die Schuhe ausgezogen habe (diesmal freiwillig), betrete ich den Bau.

 

 

 

 

Er ist einfach gestaltet. Im Zentrum, die Stelle, an der die Urne stand

 

 

 

Die Galerie ist mit Fotos bestückt.

 

 

 

 

Und mit Zitaten des Mahatmas

 

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du

 

 

Als ich dem Wärter erzähle, dass ich Franzose bin, lädt er mich ein, den erbotenen Raum zu betreten.

 

 

 

 

Er legt sich auf den Boden, später begreife ich warum.

 

 

 

 

Zurück zum Foto. Man erkennt ein kleines Loch in der Decke. Aus der Nähe ist es einfacher…

 

 

 

 

Am 12. Oktober, und an keinem anderen Tag, genau um 12 Uhr 20, der Tag, an dem Gandhis Asche verstreut wurde, scheint die Sonne durch diese kleine Öffnung und erhellt die Stelle, an der die Urne stand.

 

 

 

 

Ein Ort des Gedenkens

 

Ich schreibe dies am Kap, dem Meer gegenüber, dort wo sich drei Meere treffen und einen in der Welt einzigartigen Blick bieten, denn es ist kein Anlaufhafen für Schiffe

 

 

Sogleich meldet sich die krasse Realität zurück!

 


Bitte vermeiden Sie es, in der Öffentlichkeit kacken!

 

 

 

Das Meer ist stürmisch

 

 

 

Die Inder machen ihre Waschungen (siehe das Video am Ende der Erzählung)

 

 

 

 

Ich grüße höflich eine arme Frau, Genta (eine Unberührbare, so scheint mir)

 

 

 

 

Sie ist so glücklich darüber, dass man nett zu ihr ist, dass sie mir überall hin folgt. Sie will, dass ihr Foto neben meinem erscheint. Ich muss es ihr versprechen. Rührend.

 

 

 

 

Um mich herum religiöse Bauten…

 

 

 

 

Die Tamilen in traditionellem Gewand.

 

 

 

Und die Muschelverkäufer, eine Besonderheit des Kaps Comorin.

 

 

 

 

Und was sie damit machen

 

 

 

Die Sonne geht unter

 

 

 

Sie legt sich schlafen

 

 

 

 

Ich würdige diesen Tag, indem ich eine überraschende Parotta esse

(aber das ist eine andere Geschichte…)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü