Wenn man zu Fuß durch die Wirtschaftsmetropole läuft, merkt man wie präsent die Religion ist.

 

 

Es ist oft rührend.

 

 

Manchmal ist etwas Gier im Spiel.

 

 

Man spürt den Einfluss des nahegelegenen Nigerias (Lagos ist nur 100 Kilometer weit entfernt), mit der englischen Sprache…

 

 

Dieser hier scheut nicht vor großen Worten!

 

 

Sogar auf den Motorrädern kann man darüber lesen…

 

 

Man fragt sich schon, was Gott damit zu tun hat…

 

 

Oder damit

 

Oder auch damit!

 

 

Oder auch damit!

 

 

Ein weiterer Eindruck von Cotonou

 

 

Was bemerkenswert ist, ist nicht das Graffiti, sondern dass niemand darauf reagiert. Eine in Afrika seltene Meinungsfreiheit.

Manche Schilder sind amüsant…

 

 

 

 

Ja, ich mag Cotonou!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü