10 %

10%

Ich bin jetzt seit 73 Tagen unterwegs.

Meine Reise soll nach Plan 732 Tage dauern (2×365 + 1 Tag für das Schaltjahr + 1 Tag, weil ich von Osten nach Westen gehe)

Die Bilanz:

Die Flops:

  • Die Sicherheitsprobleme, die die Reise immer mehr erschweren
  • Die allgegenwärtige und aggressive Korruption in Liberia und in Sierra Leone
  • Die Grenzübergänge, die noch komplizierter sind als vorgesehen, und das Erhalten der Visen.
  • Eigenartigerweise ist Afrika teuer, und ich habe meine geplanten Ausgaben überschritten.

Die Tops:

  • Die unglaubliche Menschlichkeit von fast allen Leuten, denen ich begegnet bin.
  • Die vielfältigen Kulturen
  • Die Vorbereitungen von 2018. Alles ist nützlich.
  • Das Fahrzeug (nochmals danke, Laurent!)
  • Die weisen Ratschläge der Familie Le Leuch (Navi, Fotoapparat, Führer…)
  • Die logistische Unterstützung in Frankreich, unter anderem der Blog (Freddy, Christophe, Magali, Danielle, Alain…) und die verschiedenen Hilfen (Monique, Guillaume…)
  • Eure Kommentare (Bernard unter anderem), die mir dabei helfen, in Verbindung zu bleiben und mich dazu ermutigen, meine Erzählungen fortzuführen (Vincent…) und die mich dazu zwingen, auf die Leute zuzugehen, wenn ich ein wenig faul bin!
  • Die Großherzigkeit der Bevölkerungen, die ich treffe. Das ist wirklich unfassbar!
  • Die Tatsache allein zu sein. Manchmal überkommt mich in der Tat etwas Traurigkeit, aber sie wird schnell von unerwarteten Begegnungen und zeitlosen Augenblicken vertrieben.

 

Die Frage stellt sich also gar nicht, ich mache weiter!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.